Erste Schritte und Förder­möglichkeiten

Erste Schritte

Konzeptentwurf zur Erhaltung und Nutzung des alten Pfarrhofs in Erzingen

Projektentwicklung und Notsicherung

Mithilfe Bürgerengagement können die Arbeitsgruppen „Kultur“, „Gastro“, „Technik“, „Liegenschaft und Verwaltung“, „Natur“ und „Öffentlichkeitsarbeit“ gebildet und die folgenden Schritte eingeleitet werden:

  • Schaffung der konzeptionellen und rechtlichen Voraussetzungen
  • Erstellung planerischer Grundlagen / Bestandsaufnahme / Schadensanalyse
  • Erstellung eines Nutzungskonzeptes und Klärung Machbarkeit / Vereinbarkeit mit den gesetzlichen Rahmenbedingungen (Vorabstimmung mit Behörden wie Denkmalpflege / Landratsamt / Regierungspräsidium)
  • Die Unterstützung des Projekts durch den Verein KulturAcker e.V. ermöglicht die Basis für die spätere Gründung einer eigenständigen Genossenschaft

Finanzierungsplan + Anmeldung Förderbedarf

Die Sanierung der Gebäude fällt z.B. unter die Förderschwerpunkte des Programms „Entwicklung ländlicher Raum (ELR)“, mit der Zielsetzung: „Arbeiten, Gemeinschaftseinrichtung, Grundversorgung mit Dienstleistungen“ unter Berücksichtigung von „Ökologie, Nachhaltigkeit und Gemeinwohl“ in folgenden Punkten:

  • regionale Wertschöpfung / Beauftragung ortsansässiger Handwerksbetriebe / Förderung der lokalen Wirtschaft
  • Wertschöpfung durch Eintrittsgelder und Vermietung für Veranstaltungen, d. h. nach der Restaurierungsphase soll die nachhaltige Erhaltung und der langfristige Gebäudeunterhalt durch die laufenden Einnahmen gesichert werden
  • Erhaltung und Attraktivitätsstärkung der Ortskerne im ländlichen Raum, insbesondere durch Umnutzung vorhandener Bausubstanz, d. h. flächensparende Siedlungsentwicklung
  • Schutz von Natur und Landschaft durch Erhaltung eines Stücks gewachsener Kulturlandschaft
  • Schaffung eines Ortes mit hoher Identifikation

Neben der staatlichen Denkmalförderung unterstützt die Denkmalstiftung Baden-Württemberg mit Zuschüssen auch gemeinnützige Bürgervereine und -aktionen zur Erhaltung und Pflege von Kulturdenkmalen. Stiftungen und Förderprogramme (Crowdfunding) der Sparkassen und Volksbanken setzen sich ebenfalls für regionale Vereine und Aktivitäten mit gesellschaftlichem Engagement ein.

Erschliessung und Sanierung

Die Grundstückserschließung und Infrastruktur (Wasser, Abwasser, Strom, Heizung und Telefon) für die Zehntscheuer müssen erst sichergestellt werden – die Nutzung des neuen Pfarrhauses kann schon kurzfristig gemäß Konzept erfolgen. Die Sanierung der Scheuer sollte an erster Stelle der weiteren Phasen stehen, Außenanlagen und Garten können parallel angelegt werden.

Gründung einer Genossenschaft

Ziel ist es, die Wertschöpfung wieder vorort zu binden, Arbeitsmöglichkeiten zu schaffen, sowie die nachhaltige Erhaltung und den langfristigen Unterhalt des Pfarrhofs durch laufende Einnahmen zu sichern. Diese können auf der Vermietung von Ferienzimmern sowie den Veranstaltungsräumen basieren. Mit geeigneten attraktiven Rundum-Angeboten (zB. Café, Kaufmöglichkeit regionaler Produkte, Quartierladen, Veranstaltungen…) sollen langfristig wieder Bewegung und Leben einkehren.