Workshop zum Zweiten

Netzhammers Scheune hat sich als Seminarraum bewährt…

 

Am 5.9. gab es einen weiteren Workshop, in dem wir uns intensiv über unsere Werte und Vorstellungen für die Zukunft ausgetauscht haben. Immer wieder interessant: wie unterschiedlich diese bei den Einzelnen doch sind, wie man sich gegenseitig inspiriert und weiterbringt und schlussendlich zu einem gemeinsamen guten Konsens kommt.

Ziel dieses Abends war es, eine eindeutige Botschaft für das Projekt „Alter Pfarrhof“ zu formulieren – und das haben wir geschafft:

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht,

dass der alte Pfarrhof nicht an einen privaten Investor verschachert* wird.

Wir wollen diesen bedeutsamen Ort erhalten und für unsere Gemeinde und die Region öffnen.

Wir schaffen damit einen Treffpunkt für jung und alt mit sozialem und kulturellem Leben.

* naja, „verschachert“ ist vielleicht noch nicht der ganz optimale Ausdruck. Da fällt uns noch etwas ein!

 

Links im Bild sind die einzelnen Schritte dokumentiert.

Ausgehend von den bereits erarbeiteten Definitionen unserer Werte wie „Gemeinschaft“, „Lebensqualität“ und „Heimat“ hangelten wir uns durch das „Was, Wie, Wer, Warum, Wann“ um die Antworten darauf in einem sogenannten „Nordstern“ zu bündeln.

Dieser Nordstern wird uns zukünftig leiten und den Weg weisen, außerdem soll er hell leuchten und noch vieles auf den Weg bringen…

 

 

Kleine Rechtschreibfehler bitten wir zu übersehen… das Endergebnis zählt!